Was dem BVB passieren kann, geht auch bei uns.

Ihr Ansprechpartner

Mit der Erfahrung von über 10 Jahren Web für Firmen wie McDonald's, LindtSprüngli oder GE Capital und zahlreichen, großen Online-Projekten unterstütze ich Ihr Projekt KPI-orientiert, ideenreich und stets sprungbereit für die Extra-Meile.

Kontakt Schliessen

Vor dem Spiel beim VfB Stuttgart grassiert beim BVB die Grippe. Fünf Spieler hat es erwischt – alle drohen für die Partie beim Tabellenletzten auszufallen. Immerhin besteht die Hoffnung, dass zwei Rückkehrer wieder im Kader stehen.

http://www.ruhrnachrichten.de/sport/bvb/Pressekonferenz-vor-Stuttgart-Spiel-Grippewelle-beim-BVB-Fuenf-Spieler-betroffen;art11635,2628066

Bei uns sind zwar nicht gleich 5 Spieler betroffen, und der VFB Stuttgart muss sich auch keine Sorgen um die Rückkehr von Ruben Haug machen; die Krankheit ist aber die Selbe, nur der medizinische Stab ein klein wenig verschieden aufgestellt.

Wenn es schon die medizinisch perfekt ausgestatteten Profi-Sportler eines Champions-League-Teilnehmers erwischen kann, dann eben auch uns: Grippe.

Das hat abseits strikter Bettruhe ein paar Konsequenzen:

Deadline rückt noch näher

Wir hatten uns ja eh schon ein ambitioniertes Ziel gesetzt, das jetzt eben noch ambitionierter wird. Da wir in unserem theoretischen Vorspann über die Vorzüge von MVP, Scrum etc. berichtet hatten, finde ich die Situation – aus persönlicher Sicht nicht wirklich – recht interessant:

Wie hilft uns jetzt diese ganze Theorie, das Projekt besser – weil noch enger und schneller – in die Praxis umzusetzen?

Realistisch

Und da wären wir auch schon beim BVB und bei der Realität: Der durchschnittliche deutsche Arbeitnehmer ist im Jahr 2013 17.6 Arbeitstage krankgeschrieben gewesen (wow, das ist eine ziemlich demotivierende Zahl) Diese Krankheitstage verteilen sich meistens auf die Wintermonate und die Auswirkung wird multipliziert je nach Größe des Unternehmens und der Enge der Zusammenarbeit. Das bedeutet: Wenn ein 11köpfiges Projekt-Team sehr eng miteinander im Februar zusammenarbeitet, und einer bekommt die Grippe, werden auch 5 andere krank – wie beim BVB geschehen. Das bedeutet, Projekte, die unter einem realistischen – nicht subventioniertem Budget – stehen, im Winter sehr realistisch immer wieder einer solchen Herausforderung gegenüber stehen.

Wie wird dann reagiert?

Aber wie wird dann darauf reagiert? Doch meistens damit, dass die 6 verbliebenen Team-Mitglieder einfach alles versuchen müssen, das Projekt noch im Rahmen erfolgreich zu gestalten. Die Möglichkeiten dazu wären folgende:

Ganz konkret für den BVB

In einer derart wettbewerbsorientierten Branche, wie dem Leistungssport, fallen nach der Transferperiode viele der Optionen weg: Spieler können nicht verpflichtet werden, höchstens aus der eigenen Jugend (andere Abteilung) hochgezogen werden.

Der Spieltermin kann nicht verlegt werden (was auch nicht im eigentlichen Projekt passieren sollte)

Einer/Andere müssen mehr arbeiten: Klar! Interessant hierbei ist, dass eigentlich immer ähnliche Personen krank sind. Und die anderen Mitglieder dann für diese mehr leisten müssen. Das passiert so nicht beim BVB: Wenn Kagawa krank ist, spielt Gündogan. Und wenn Gündogan krank ist, springt wieder Kagawa ein – hier ist die Verteilung der Arbeitslast vom Arbeitnehmer fairer verteilt. (als kleiner neo-liberalistischer Einwurf, der sich nicht auf die starke Arbeitsmoral beim BVB bezieht. Sondern, dass die Schwäche der einen immer durch die Stärke der anderen ausgebügelt werden muss.)

Zum eigentlichen Lösungsansatz aber: Die Anforderungen müssen eben runtergesetzt werden. Also kein Newsletter. Keine Integration für Internet Explorer-8-Nutzer…. Oder für Dortmund dann eben: Ball hoch nach vorne und Immobile muss dann eben auch mal treffen.

Sehr wahrscheinlich hilft so eine Extremsituation dann auch effektiv bei der Priorisierung der Anforderungen. Denn, wenn Immobile 3 Treffer durch hohe Bälle erzielt, ist das Ergebnis -und die Erkenntnis – Immobile kann Tore schiessen – nur herbeigeführt worden, durch die Extremsituation Krankheit im 5er-Pack.

Fazit und Ausblick

Mit diesem fussball-lastigen Ausblick geht es für uns um das weitere Priorisieren der Inhalte und dann um das schnnellstmögliche Zurück zu Aspirin und Wick VapoRub.

Diese Seite ausdrucken? Kontakt

Florian Schaller

Konzept, Gestaltung

Ruben Haug

SEO, Kundenkontakt

Daniel Popescu

Datenbanken, Technik

Flori Schaller

Mit der Erfahrung von über 10 Jahren Web für Firmen wie McDonald's, LindtSprüngli oder GE Capital und zahlreichen, großen Online-Projekten unterstütze ich Ihr Projekt KPI-orientiert, ideenreich und stets sprungbereit für die Extra-Meile.

fsc@schaller-werbeagentur.com

07231-60 72 774

Schliessen

Einen Online-Shop zu starten ist definitiv mehr als der technische Aufwand und die Logistik. Sondern vor allem die Frage, wie erhalte ich Besucher, überzeuge diese vom Kauf und binde sie nach dem Kauf weiter. Mit dem Projekt »Die Warenkorb-Dokumentation« nutzt die Schaller Werbeagentur GmbH Ihre langjährige E-Commerce und Multichannel-Erfahrung, um ein eigenes E Commerce-Projekt vom Start zu gründen. Alle Daten, Erkenntnisse, Fehler und Erfolge können Sie wärend dieser Zeit live verfolgen. Und den Schluss daraus ziehen, dass wir der richtige Partner für Sie sind.

Sie haben bereits einen Shop, sind aber nicht mit dessen Performance zufrieden? Unser Projekt Shopverbesserer ist genau auf Sie abgestimmt. Schauen Sie rein oder kontaktieren Sie Herrn Ruben Haug unter
07231/6072774
rha@schaller-werbeagentur.com

Unsere Ergebnisse als Wochenrückblicke